Wichtiger Hinweis zu Herpesinfektionen

In den letzten Wochen und Monaten hat es im Raum Oberbayern und Schwaben wieder vermehrt Infektionsausbrüche, verursacht durch Equine Herpes Viren, gegeben. Betroffen waren vornehmlich ungeimpfte und gemischt geimpfte Bestände bei denen es dann zu Aborten und Todesfällen durch neurologische Symptome kam. lnfektionen mit Equinen Herpes Viren stehen unter keiner Meldepflicht und man kann davon ausgehen, dass die Anzahl tatsächlich erkrankter Pferde höher ist als berichtet wird.

Diese Infektionsausbrüche möchten wir zum Anlass nehmen auf die lmpfung gegen EHV1 und 4 hinzuweisen und einige Punkte zu erläutern. Ganz wichtig ist, dass immer der gesamte Bestand geimpft sein muss, damit die Impfung zur Vorbeugung gegen respiratorische Erkrankungen und zur Verhütung von Aborten durch EHV 1 und 4 wirkungsvoll ist.

Nach der lmpfleitlinie Pferd der Ständigen Impfkommission Veterinärmedizin des Friedrich-Loeffler-Instituts (StlKo Vet) ist eine verlässliche Reduzierung des lnfektionsdrucks nur dadurch zu erreichen, dass in Pferdehaltungen und -betrieben ein striktes Hygieneregime und eine Impfpflicht eingehalten wird. Dies ist bei allen Infektionskrankheiten so.

Die lmpfung gegen EHV1 und 4 sollte normalerweise ab einem Alter von 5 bis 6 Monaten erfolgen und die WiederhoIungsimpfung 4 bis 6 Wochen später (Grundimmunisierung). Besteht ein hoher Infektionsdruck verbunden mit unzureichendem maternalen Antikörpertiter kann zusätzlich ab dem dritten Monat geimpft werden.

Bitte beachten: Die Dauer des lmpfschutzes beträgt 6 Monate und die Impfung muss in regelmäßigen Abständen von jeweils 6 Monaten wiederholt werden. Zur Verhütung von Aborten sind trächtige Stuten zusätzlich im 5., 7. und auch 9. Monat der Trächtigkeit zu impfen.

2012 Wichtiger Hinweis zu Herpesinfektionen - Pferdeklinik Wolfesing.
Powered by Joomla 1.7 Templates