Spezielle Therapien

Die Pferdeklinik Wolfesing führt spezielle Therapien zur Behandlung von orthopädischen Erkrankungen durch. Diese beinhalten unter anderem die Verwendung körpereigener Stoffe, manuelle Verfahren sowie die Stoß- wellentherapie.

 

Stammzellentherapie:

Stammzellen sind Vorläuferzellen der Reparaturzellen des Körpers. Autologe (körpereigene) Stammzellen kom- men praktisch überall im Körper vor und können die Eigenschaften von geschädigten Zellen annehmen und helfen auf diese Weise verletztes Gewebe zu reparieren. Stammzellen können aus dem Knochenmark, aus Fett- zellen, aus Nabelschnurblut und mittlerweile sogar ambulant in der Tierärztlichen Klinik für Pferde in Wolfesing aus peripherem Blut eines Pferdes isoliert, direkt aufbereitet und gespritzt werden. Sie werden bei Sehnen- und Bandschäden, bei Knochen- und Knorpeldefekten und auch zur Behandlung von großen und schlecht heilenden Wunden eingesetzt.

 

IRAP-Therapie:

Durch diese spezielle Form der Eigenblutbehandlung werden entzündungshemmende Proteine genutzt und körpereigene Regenerationsmechanismen in Gang gesetzt.

 

PRP-Therapie und ACP-Therapie:

Wir bieten auch die Behandlung mit körpereigenem Plasma an. Hierbei erfolgt die Freisetzung verschiedener Wachstumsfaktoren aus speziell aufbereiteten Blutplättchen (Thrombozyten), die durch eine Spezial-Zentrifuge isoliert werden. Diese Eiweißlösung wird dem Pferd an die erkrankte Sehne oder in das betroffene Gelenk injiziert.

 

Chiropraktik:

Chiropraktik ist eine rein manuelle Behandlungsmethode. Sie ersetzt nicht die traditionelle Veterinärmedizin, sondern bietet eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin, vor allem bei der Behandlung und Diagnose von Funktionsstörungen der Wirbelsäule, als auch bei zahlreichen akuten und chonischen Schmerzzuständen mechanischen Ursprungs.

 

Lymphdrainage:

Eine manuelle Therapie, die darauf abzielt Umfangsvermehrung, vor allem an Gliedmaßen, schnell und sanft zu reduzieren. Dadurch kann eine vollständige funktionelle Wiederherstellung erreicht werden.

 

Stoßwellentherapie:

Die Pferdeklinik Wolfesing bietet sowohl stationäre als auch ambulante Stoßwellentherapien an. Modernste Geräte ermöglichen eine individuelle Energiedosierung und damit eine effektive und schonende Behandlung der Patienten. Insbesondere die ultraschallgeleitete Stoßwellentherapie ermöglicht eine 100 %ige exakte Positionie- rung der therapeutischen Schallwellen. Die Stoßwellentherapie ist eine effektive Maßnahme bei allen Erkran- kungen an Sehnen- und Bandansätzen.

 

Theracell-Therapie:

Die Theracell-Therapie ist eine hochenergetische Impulstherapie, die an allen Körperregionen des Pferdes ange- wendet werden kann. Darüber hinaus ist sie auch zur kurzfristigen Diagnostik bei Verspannungen und Schmer- zen im Pferdekörper geeignet. Das Ziel ist die Regeneration und Rehabilitation auf Zellebene. Störungen der Durchlässigkeit der Zellmembran führen häufig zu Stoffwechselerkrankungen. Durch die Theracell-Therapie wird das elektrische Potenzial der Zelle optimiert und hiermit die Heilung in der Zelle initiiert. Indikationen sind Entzündungen und degenerative Erkankungen der Gelenke, Sehnen und Muskeln.

 

Vakuumtherapie bei der Wundversorgung:

Wir benutzen in unserer Klinik erfolgreich die Vakuumtherapie bei unseren Patienten zur Versorgung kritischer Wunden. Hier werden die Wunden unserer Patienten mit dem in der Humanmedizin schon seit längerem etab- lierten AVTIV.A.C Therapie System versorgt.

Mit Hilfe von granulationsfördernden und zum Teil antibakteriell wirkenden Schwämmen wird direkt auf der Wunde ein Unterdruck von -125 mmHg aufgebaut. Dieser Unterdruck zieht Wundflüssigkeit aus der Wunde und fördert somit die Wundheilung.

 

Elektrochemotherapie:

Elektrochemotherapie wird bei Hauttumoren wie dem Equines Sarkoid, Plattenepithelkarzinom oder Melanomen angewandt. Es handelt sich hier um eine antitumorale Therapie, die sowohl alleine als auch in Kombination mit einer chirurgischen Exzirpation des Tumors anzuwenden ist.

Es wird ein für Tumorzellen tödliches Zellgift, wie Carbo-Platin oder Cis-Platin, subcutan unter den Tumor gespritzt und anschließend ein elektrisches Spannungsfeld in diesem Gebiet erzeugt. Dabei wird die Medikation um das 100-fache konzentrierter im Tumorgewebe angereichert.

Insgesamt sind 1- bis 4-malige Behandlungszyklen nötig, abhängig von der Größe des Tumors, um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen. In der Regel erfolgt die Behandlung unter Kurznarkose.

 

2012 Spezielle Therapien - Pferdeklinik Wolfesing.
Powered by Joomla 1.7 Templates